Aktuelle Pressemitteilungen

Pressemitteilung: Organspende: Ärzteschaft und Politik bemühen sich um lückenlose Aufarbeitung von Unregelmäßigkeiten

Eine Organspende kann Leben retten. Seit Jahren unterstützt die Landesärztekammer Hessen deshalb alle Anstrengungen und Aktionen, um die Bereitschaft der Bevölkerung zur Organspende zu stärken. "Die Bereitschaft zur Organspende setzt eine differenzierte Information voraus. Nur durch Aufklärung kann die Spendebereitschaft gesteigert werden", unterstreicht der hessische Ärztekammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski. "Daher ist es umso schwerwiegender, wenn erneut bei einem Transplantationszentrum Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Spenderorganen festgestellt werden."

Pressemitteilung: Krankenwohl statt Kommerzialisierung: Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen fordert Umkehr im Gesundheitswesen

Bad Nauheim: In einer Resolution hat die Delegiertenversammlung der Landesärztekammer gefordert, dass das Gesundheitswesen endlich wieder an den Bedürfnissen der Patienten ausgerichtet werden müsse. Eine seit Jahren unzureichende Personalausstattung führe zu Arbeitsverdichtung für Ärztinnen und Ärzte, Pflegefachkräfte und weitere Gesundheitsberufe. Daraus resultierten nicht nur Überlastung und Demotivation, sondern auch Zeit- und Zuwendungsmangel für die Patienten.

Pressemitteilung: Hessisches Ärzteparlament beschließt Stärkung und Förderung der Gendermedizin

Bad Nauheim: Die Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen macht sich für eine Förderung der Gendermedizin stark. Ihre Ergebnisse sollen sowohl in die Fort- und Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten als auch Medizinischen Fachangestellten (MFA) sowie in die Öffentlichkeitsarbeit einbezogen werden.

Pressemitteilung: Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen beschließt neue ärztliche Weiterbildungsordnung

Bad Nauheim: Inhalte statt Zeiten, kompetenzbasiert und flexibel: Das sind die Merkmale der neuen ärztlichen Weiterbildungsordnung. 2018 wurde die Musterweiterbildungsordnung von der Bundesärztekammer verabschiedet, die damit den Weg zu der Neuausrichtung der ärztlichen Weiterbildung ebnete. Heute hat die Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen mit überwältigender Mehrheit (71 Ja-Stimmen, 2 Gegenstimmen und 2 Enthaltungen) beschlossen, die Musterweiterbildung in Hessen mit einigen hessenspezifischen Änderungen umzusetzen.

Impfen: "Die Freiheit des Individuums endet dort, wo die Freiheit bzw. die Gesundheit anderer gefährdet wird"

 

Ärztekammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski begrüßt Masernschutzgesetz und fordert bundesweite Aufklärungskampagnen / Ablehnung eines Impfrechts für Apotheker


Bad Neuheim: Ausdrücklich hat der hessische Ärztekammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski das am 14. 11.2019 vom Bundestag verabschiedete Masernschutzgesetz auf der heutigen Delegiertenversammlung begrüßt: "Ich halte eine bundesweite Masern-Impfpflicht für sinnvoll und plädiere zugleich für nationale Aufklärungskampagnen."

Die Freiheit des Individuums ende dort, wo die Freiheit bzw. die Gesundheit anderer gefährdet werde, so Pinkowski weiter. Wie erfolgreich verpflichtende Maßnahmen sein können, zeige das Beispiel der Pocken, die 1980 für ausgerottet erklärt wurden. Von 1949 bis Ende 1975 gab es in Deutschland eine allgemeine Impfpflicht gegen Pocken. Der Deutsche Ärztetag habe schon 2006 formuliert, dass die Rechte von Familien mit Kindern untrennbar auch mit Pflichten verbunden sind.

Mit Dr. med. Susanne Johna erste Frau an der Spitze des Marburger Bundes

 

Präsidiumsmitglied der Landesärztekammer Hessen zur Bundesvorsitzenden des Verbandes gewählt

Dr. med. Susanne JohnaAuf der 136. Versammlung des Marburger Bundes (MB) – des größten deutschen Ärzteverbandes mit freiwilliger Mitgliedschaft – wurde am 9. November in Berlin die hessische Internistin und Präsidiumsmitglied der Landesärztekammer Hessen Dr. med. Susanne Johna zur neuen 1. Vorsitzenden des Verbandes gewählt.

Im Präsidium der hessischen Ärztekammer engagiert sich die 1965 geborene Fachärztin für Innere Medizin, Zusatzbezeichnung Krankenhaushygiene und Gesundheitsökonomin (EBS), seit 2013. Seit demselben Jahr hat sie auch den Vorsitz des hessischen MB-Landesverbandes inne. Seit 2016 ist Johna zudem Vorstandsmitglied im MB-Bundesverband sowie in der Bundesärztekammer in Berlin.

Hessischer Ärztekammerpräsident fordert erhöhte Fälschungssicherheit von Approbationsurkunden

"Jeder falsche Arzt ist eine Gefahr für die körperliche Unversehrtheit und das Leben von Patienten. Daher müssen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass Dokumente wie die ärztliche Approbationsurkunde weitgehend fälschungssicher sind", erklärt der hessische Ärztekammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski. Dafür seien nicht die Landesärztekammern zuständig, sondern die Approbationsbehörden als verantwortliche Stellen der Länder. "Die Approbationsurkunde ist kein Dokument der Ärztekammer, sondern wird von der Approbationsbehörde ausgestellt", betont Pinkowski.

"Digitalisierung ist Hilfsmittel und kein Ersatz für fehlende Ärztinnen und Ärzte"

 

Pressegespräch der Landesärztekammer Hessen zu Künstlicher Intelligenz in der Medizin

"Digitalisierung ist kein Selbstzweck" hob Dr. med. Edgar Pinkowski, Präsident der Landesärztekammer Hessen, zum Auftakt des Pressegesprächs "Künstliche Intelligenz im weißen Kittel" der Kammer am 15. Oktober hervor. Im Gesundheitswesen solle die digitale Entwicklung dabei helfen, die Gesundheit der Menschen zu stärken, die Krankenversorgung zu verbessern und das medizinische Fachpersonal zu entlasten. Ein wesentlicher Bestandteil der Digitalisierung sei die Künstliche Intelligenz (KI), so Pinkowski weiter. Gesundheitsforschung und -versorgung zählten zu ihren Anwendungsfeldern. Dass in Hessen fünf sinnvolle E-Health-Projekte gefördert werden, die sich auch im Rahmen des Pressegesprächs vorstellten, begrüßte Pinkowski ausdrücklich.

Mit Impfstoffen und Hygienemaßnahmen: Der Grippe keine Chance geben

 

Die Landesärztekammer Hessen ruft zur jährlichen Grippeschutzimpfung auf

Der Regen peitscht welkes Laub von den Bäumen, die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken – der nasskalte Herbst ist da und mit ihm die jährliche Gefahr, sich mit dem Grippevirus zu infizieren. Deshalb ruft die Landesärztekammer Hessen auch in diesem Jahr zur Grippeschutzimpfung auf. Dabei sei es wichtig, eine gewöhnliche Erkältung von der echten Grippe (Influenza) zu unterscheiden, erklärt der hessische Ärztekammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski. "In der Regel klingen die auf eine Erkältung zurückgehenden Symptome wie Kratzen im Hals, Husten, Schnupfen und leichtes Fieber nach einer Woche wieder ab. Dagegen handelt es sich bei der Influenza um eine schwerwiegende virale Erkrankung, die im schlimmsten Fall sogar tödlich verlaufen kann." Den effektivsten Schutz dagegen bietet die Grippeschutzimpfung.

Dr. med. Harald Wirth mit der Ehrenplakette der Landesärztekammer Hessen in Silber ausgezeichnet

Bad Nauheim: Für seine herausragenden Leistungen erhielt Dr. Harald Wirth, Facharzt für Innere Medizin sowie für Arbeits- und Betriebsmedizin, auf der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen am 25. September 2019 die Ehrenplakette der Ärztekammer in Silber. "Es ist mir eine große Freude, die durch das Präsidium der Landesärztekammer Hessen beschlossene Auszeichnung einem so engagierten Arzt überreichen zu dürfen", sagte der hessische Ärztekammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski.

Ehrung für Dr. med. Wolfgang Merseburg mit der Ehrenplakette der Landesärztekammer Hessen

Bad Nauheim: Hohe Auszeichnung für Dr. med. Wolfgang Merseburg: Seit über 18 Jahren steht der Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Gynäkologische Exfoliativ-Zytologie und Spezielle Operative Gynäkologie als Prüfer und Gutachter im Gebiet Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Landesärztekammer Hessen (LÄKH) zur Verfügung.

Presseeinladung: Künstliche Intelligenz im weißen Kittel

 

Künstliche Intelligenz im weißen Kittel

Fortschritt oder Fluch? Längst hat die Digitalisierung Einzug in die Medizin gehalten. Politik und Wirtschaft scheinen in Künstlicher Intelligenz (KI) die Lösung aller Versorgungsprobleme im Gesundheitswesen zu sehen. Doch welche digitale Anwendungen sind tatsächlich sinnvoll und wo hat KI ihre Grenzen? Darüber möchten wir mit Ihnen diskutieren und Ihnen vier hessische E-Health-Projekte vorstellen.

Wir laden Sie daher herzlich ein zu dem

Pressegespräch "Künstliche Intelligenz im weißen Kittel"
am 15. Oktober von 11:00 bis 13:00 Uhr in der Landesärztekammer Hessen,
Hanauer Landstraße 152 in 60314 Frankfurt am Main

"Vermutliches Patientendatenleck ist eine Katastrophe"

 

Landesärztekammer Hessen fordert Verbesserung der digitalen Sicherungssysteme

Als Skandal bezeichnet Monika Buchalik, Vizepräsidentin der Landesärztekammer Hessen, das heute – "bittererweise am Tag der Patientensicherheit" – publik gewordene, vermutliche Patientendatenleck. So sollen nach Recherchen des Bayerischen Rundfunks und der US-Investigativplattform ProPublica hochsensible medizinische Daten, unter anderem von Patienten aus Deutschland und den USA auf ungesicherten Servern gelandet sein: Wirbelsäulenaufnahmen, Röntgenbilder oder Brustkrebsscreenings: Datensätze mit personenbezogenen Angaben, die jedem zugänglich gewesen sein sollen.

Patientensicherheit steht auch für die Ärztekammer im Fokus ihrer Aktivitäten

 

Welttag der Patientensicherheit am 17. September 2019: Ärztekammerpräsident Dr. Edgar Pinkowski: "Sachverstand der ärztlichen Selbstverwaltung ist gefragt."

"Patientensicherheit ist grundlegender Bestandteil ärztlichen Handelns", erklärt Dr. med. Edgar Pinkowski, Präsident der Landesärztekammer Hessen, anlässlich des diesjährigen Welttages der Patientensicherheit am 17. September. "Vieles hat sich auf diesem Gebiet in den letzten Jahrzehnten getan, doch im stressigen ärztlichen Alltag bleibt die kontinuierliche, langfristige und nachhaltige Umsetzung der guten Ansätze und Initiativen eine große Herausforderung."

Medizinische Fachangestellte starten ins Berufsleben

 

Medizinische Fachangestellten-Abschlussfeier am 28. August 2019

Baunatal: Es ist wieder geschafft. Mit dem erfolgreichen Abschluss ihrer dreijährigen Ausbildung haben insgesamt 138 Medizinische Fachangestellte (MFA) die Grundlage für ein erfolgreiches Berufsleben gelegt. Die feierliche Zeugnisübergabe fand am 28. August 2019 in der Stadthalle Baunatal statt.

Pressemitteilung: 109 Medizinische Fachangestellte aus Ausbildungsverhältnissen verabschiedet

Bad Nauheim: Im Frankfurter Saal des Fortbildungszentrums der Landesärztekammer Hessen fand kürzlich eine feierliche Zeugnisübergabe statt.
107 Absolventinnen und 2 Absolventen verabschiedete die Landesärztekammer Hessen, Bezirksärztekammer Gießen, aus ihren Ausbildungsverhältnissen.

Dr. med. Hans-Martin Hübner, Vorsitzender der Bezirksärztekammer Gießen, führte durch das Programm und begrüßte in seiner Ansprache die anwesenden Absolventinnen und Absolventen, deren Angehörige und Freunde, die ausbildenden Ärztinnen und Ärzte sowie die Vertreter/-innen der Berufsschulen und der MFA-Prüfungsausschüsse. Er gratulierte den Prüflingen zum erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung.

Lebensmittelsicherheit und Schutz vor Infektionen – Gemeinsame Wege in der Gesundheitsvorsorge


Hessische Heilberufe befassen sich mit der Gesundheit von Mensch und Tier

Wiesbaden, 23. August 2019. Die Schicksale von Mensch und Tier sind auf vielfältige Weise miteinander verknüpft. Für eine umfassende, nachhaltige Gesundheitsvorsorge ist daher die enge Zusammenarbeit von Human- und Tiermedizinern sowie weiteren Gesundheitsexperten erforderlich. Die Hintergründe, Ursachen und die sich daraus ergebenden Konsequenzen waren Thema des diesjährigen Sommerempfangs des Bündnisses heilen & helfen, der am 21. August auf dem Neroberg in Wiesbaden stattfand. Etwa 230 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien nahmen daran teil.

Presse-Einladung zum Sommerempfang der hessischen Heilberufe 2019: One-Health-Strategien: Gemeinsame Wege in der Gesundheitsvorsorge?

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir laden Sie herzlich ein zum Sommerempfang 2019 der hessischen Heilberufe mit Kai Klose, Hessischer Minister für Soziales und Integration, und Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel, Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung, Berlin

am 21. August 2019 um 19:00 Uhr

Mehr Medizinstudienplätze als Rezept gegen Ärztemangel

 

Dr. Edgar Pinkowski: "Wir müssen zeigen, wie interessant das Landarztleben sein kann!"

"Wir müssen mehr Ärztinnen und Ärzte ausbilden, um auch künftig die ärztliche Versorgung der Bevölkerung sicher stellen zu können", erneuert der hessische Ärztekammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski die wiederholt erhobene Forderung der Landesärztekammer nach einer Erhöhung der Medizinstudienplätze. "Die gesellschaftlichen Veränderungen machen diesen Schritt dringend notwendig, denn zum einen scheiden in den kommenden Jahren viele Kolleginnen und Kollegen der Babyboomer-Generation aus dem Berufsleben aus, zum anderen ist der ärztliche Nachwuchs überwiegend weiblich."

Differenzierte Betrachtung der Bertelsmann-Empfehlung zu Klinikschließungen erforderlich


Mit ihrer Empfehlung, gut die Hälfte aller Krankenhäuser in Deutschland zu schließen, hat die jüngst veröffentliche Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung für Wirbel gesorgt. Als "teilweise nachvollziehbar, aber differenzierungsbedürftig" bezeichnet Dr. med. Edgar Pinkowski, Präsident der Landesärztekammer Hessen, den Vorschlag, mit dem die Qualität der gesundheitlichen Versorgung verbessert werden soll.

Reform der Notfallversorgung muss funktionierende Strukturen integrieren


"Dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Notaufnahmen deutscher Krankenhäuser durch ein sektorenübergreifendes Versorgungskonzept entlasten will, ist ausdrücklich zu begrüßen. Neu sind die Überlegungen zu einer Reform der Notfallversorgung allerdings nicht", betont der hessische Ärztekammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski. So sei sowohl auf Deutschen Ärztetagen als auch auf Delegiertenversammlungen der Landesärztekammer Hessen wiederholt die Einführung eines Versorgungskonzepts gefordert worden.

"Wegweisende Entscheidung gegen die Kriminalisierung von Ärztinnen und Ärzten"

 

Hessischer Ärztekammerpräsident Pinkowski begrüßt Aufhebung des Urteils gegen die Ärztin Kristina Hänel

Als wegweisend bezeichnet Dr. med. Edgar Pinkowski, Präsident der Landesärztekammer Hessen, den heute veröffentlichten Beschluss des Oberlandesgerichts Frankfurt, mit dem das Urteil des Landgerichts Gießen gegen die Ärztin Kristina Hänel wegen Werbung für Schwangerschaftsabbrüche aufgehoben wurde. "Die Entscheidung ist zugleich ein Ende der Kriminalisierung von Ärztinnen und Ärzten, die ihre Patientinnen sachgerecht informieren und behandeln", betont Pinkowski.

Pressemitteilung: "Solide, funktional, zeitgemäß: Anlaufstelle und Treffpunkt – nicht nur – für Ärztinnen und Ärzte"

 

Feierliche Einweihung des neuen Gebäudes der Landesärztekammer Hessen am 29. Juni 2019

Am vergangenen Samstag wurde in der Hanauer Landstraße 152, Frankfurt am Main, das neue Verwaltungsgebäude der Landesärztekammer schwungvoll eingeweiht. "Ein neues Gebäude ist immer auch ein Statement", sagte der Kammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski in seiner Begrüßungsrede. "Unser Neubau ist solide und funktional, aber nicht protzig, zeitgemäß, aber nicht modisch, zuverlässig, aber nicht langweilig. Nicht nur Arbeitsplatz für die Belegschaft, sondern Anlaufstelle und Treffpunkt für unsere Mitglieder."

Hessischer Ärztekammerpräsident fordert Korrekturen im "Digitale Versorgung Gesetz"

 

Vertrauensvolle Arzt-Patienten-Beziehung muss nach wie vor im Mittelpunkt stehen/ Unverständnis für hochbezahlte Neubesetzung der gematik-Spitze

"Im Gesundheitswesen ist die Digitalisierung in vollem Gange", macht Dr. med. Edgar Pinkowski, Präsident der Landesärztekammer Hessen, deutlich. Dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit einem neuen Gesetz digitale Anwendungen und Innovationen in die Patientenversorgung einbringen wolle, sei deshalb nur konsequent. Doch der Referentenentwurf des "Digitale Versorgung Gesetzes" (DIGA) müsse dringend überarbeitet werden, da dieser die Bedürfnisse von Patienten und Ärzten bisher außer Acht lasse. "Wenn der Gesetzgeber in die ärztliche Tätigkeit eingreifen und die Patientensteuerung in die Hände der Krankenkassen legen will, muss er mit ärztlichem Widerstand rechnen", kündigt Pinkowski an.

"Auch bei großer Hitze gesund bleiben"

 

Ärztliche Empfehlungen für den Umgang mit hohen Temperaturen

Die erste Hitzewelle dieses Sommers naht. Wer nun an unbeschwerte Stunden im direkten Sonnenschein denkt, sollte sich vor leichtfertigem Umgang mit der Sonne hüten: "Schließlich gehen sowohl von der Hitze als auch von der direkten Sonneneinstrahlung Gefahren für die Gesundheit aus", mahnt Dr. med. Edgar Pinkowski, Präsident der Ärztekammer Hessen. "Besonders Kinder und ältere Menschen leiden unter hohen Temperaturen und UV-Strahlung."

Dr. med. Susanne Johna als Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer wiedergewählt

 

Münster. Mit großer Mehrheit wurde die hessische Internistin Dr. med. Susanne Johna, Präsidiumsmitglied der Landesärztekammer Hessen seit 2013, Landesverbandsvorsitzende des Marburger Bundes Hessen, Vorstandsmitglied im Bundesverband des Marburger Bundes (MB) und seit 2016 im Vorstand der Bundesärztekammer, auf dem 122. Deutschen Ärztetag in den Vorstand der Bundesärztekammer (BÄK) wiedergewählt. Zusammen mit Dr. med. Edgar Pinkowski, Präsident der hessischen Landesärztekammer, sind damit weiterhin zwei Hessen im Vorstand der BÄK vertreten.

Hessische Landesärztekammer verteilt AzubiCard Hessen an MFA-Auszubildende

Die AzubiCard Hessen wurde von der Hessischen Landesärztekammer mittlerweile an sämtliche hessische Auszubildende zur/m Medizinischen Fachangestellten (MFA) verteilt.

Wie die Ärztekammer bereits Anfang März in einer Pressemitteilung informiert hatte, erhalten in diesem Jahr alle Auszubildenden die Karte, die ihre Ausbildung in den Jahren 2016, 2017 bzw. 2018 aufgenommen, aber noch nicht beendet haben.

Anästhesie-Ehrennadel in Gold des Bundesverbands Deutscher Anästhesisten für Dr. Edgar Pinkowski

 

Hessischer Ärztekammerpräsident auf dem Deutschen Anästhesistenkongress 2019 in Leipzig ausgezeichnet

Leipzig: Auf der Eröffnungsfeier des diesjährigen Deutschen Anästhesistenkongresses (DAC) wurde der Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin, stellvertretende Landesvorsitzende des Bundesverbands Deutscher Anästhesisten (BDA) und Präsident der hessischen Ärztekammer Dr. med. Edgar Pinkowski für seine herausragenden Verdienste um den BDA am 9. Mai 2019 mit der Anästhesie-Ehrennadel in Gold geehrt.

Suizide verhindern helfen

 

Hessisches Bündnis "heilen & helfen" veröffentlicht Faltblatt zur Suizidprävention

Frankfurt, 02. Mai 2019. Rund 10.000 Menschen pro Jahr setzen in Deutschland ihrem Leben selbst ein Ende. Damit sterben hierzulande genauso viele Menschen durch Suizid wie durch Verkehrsunfälle, AIDS, illegale Drogen und Gewalttaten zusammen. Die Zahl der Selbsttötungsversuche ist laut der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) 10-mal höher: Sie wird auf mindestens 100.000 im Jahr geschätzt.

"Ungeimpfte schützen, Impflücken schließen"

 

Hessischer Ärztekammerpräsident hält bundesweite Masern-Impfpflicht für sinnvoll und plädiert zugleich für nationale Aufklärungskampagnen

Wenige Wochen nachdem der hessische Ärztekammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski – anlässlich des vom UN-Kinderhilfswerk Unicef gemeldeten weltweiten Anstiegs von Masernfällen – zu einer Intensivierung der Impfaufklärung aufgerufen hat, schaltet er sich erneut in die Diskussion ein: Der von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für Anfang Mai angekündigte Gesetzesentwurf für eine bundesweite Masern-Impfpflicht für Kita- und Schulkinder sei sinnvoll, erklärt Pinkowski. "Die von der STIKO (Ständige Impfkommission) empfohlene zweifache Masern-Impfung ist die einzige Möglichkeit, die gefährliche Viruserkrankung, die zu schweren Komplikationen und sogar Todesfällen führen kann, vollständig auszurotten." Dass Aufklärung und Information bisher nicht zu der angestrebten vollständigen Durchimpfungsrate geführt hätten, rechtfertige ein bundesweites Vorgehen zur Bekämpfung des hochansteckenden Masern-Erregers.

Hessisches Weiterbildungsregister: Anteil ausländischer Ärzte wächst weiterhin stetig

 

Landesärztekammer stellt Ergebnisse 2018 des Weiterbildungsregisters vor

Wie viele Ärztinnen und Ärzte befinden sich in Weiterbildung? Um aussagefähige Zahlen zur Weiterbildungssituation zu erhalten, hat die Landesärztekammer Hessen 2013 ein Weiterbildungsregister aufgebaut, das einmal jährlich die in Hessen tätigen Ärztinnen und Ärzte* in Weiterbildung (ÄiW) erfasst. Zum Stichtag 1. Oktober 2018 wurden 6.331 Ärzte in Weiterbildung von den Weiterbildungsbefugten einer Gebietsbezeichnung gemeldet. Im Vergleich zu den früheren Erhebungen weisen die Ergebnisse keine großen Unterschiede hinsichtlich Altersstruktur und Tätigkeitsgebiet auf.

Bezirksärztekammer Kassel: 41 Medizinische Fachangestellte feiern Abschluss

Baunatal. Es ist wieder geschafft. Mit dem erfolgreichen Abschluss ihrer dreijährigen Ausbildung haben insgesamt 41 Medizinische Fachangestellte (MFA) die Grundlage für ein erfolgreiches Berufsleben gelegt. Die feierliche Zeugnisübergabe fand am 10. April 2019 in der Stadthalle Baunatal statt.

89 Medizinische Fachangestellte der Bezirksärztekammer Frankfurt feierlich freigesprochen

Am 10. April fand in feierlichem Rahmen die Freisprechungsfeier mit Zeugnisübergabe an die Absolventen und Absolventinnen zur Medizinischen Fachangestellten (MFA) der Bezirksärztekammer Frankfurt statt.

"Lieferengpässe bei Impfstoffen lassen sich nicht durch impfende Apotheker verhindern"

 

Hessischer Ärztekammerpräsident lehnt Ausweitung des ärztlichen Impfrechts auf Pharmazeuten ausdrücklich ab

Erneut erteilt die Landesärztekammer Hessen der Übertragung ärztlicher Tätigkeiten an nichtärztliche Berufsgruppen eine klare Absage. Aktueller Anlass ist der Referentenentwurf des Bundesgesundheitsministeriums zur Stärkung der Vor-Ort-Apotheken, der es Apothekerinnen und Apothekern – nach einer vorausgegangenen Schulung – u.a ermöglichen soll, die Bevölkerung gegen Grippe zu impfen.

52 Medizinische Fachangestellte der Bezirksärztekammer Wiesbaden freigesprochen

Wiesbaden. Am 3. April 2019 fand die Freisprechung der Medizinischen Fachangestellten der Bezirksärztekammer Wiesbaden statt. Insgesamt 49 Absolventinnen und 3 Absolventen beendeten ihre Ausbildung.

Bezirksärztekammer Gießen: 22 Medizinische Fachangestellte aus Ausbildungsverhältnissen verabschiedet

Bad Nauheim. Am 27. März 2019 fand die feierliche Zeugnisübergabe an 22 Medizinische Fachangestellte aus der Bezirksärztekammer Gießen in der Akademie für Ärztliche Fort- und Weiterbildung der Landesärztekammer Hessen statt. Vier Medizinische Fachangestellte (MFA) erzielten im Praktischen Teil die Note "sehr gut" und wurden jeweils mit einem Blumenstrauß geehrt.

Kongressauftakt in Salerno, Italien: Positives Beispiel für das Zusammenwachsen Europas im Gesundheitsbereich

 

Landesärztekammer Hessen beteiligt sich an italienisch-deutschem Kongress "Gesundheitseinrichtungen im Vergleich"

Salerno: Zum Auftakt des heutigen Kongresses "Gesundheitseinrichtungen im Vergleich" unterstrichen Dr. med. Edgar Pinkowski, Präsident der Landesärztekammer Hessen, und Dott. Giovanni D'Angelo, Präsident der Ärzte- und Zahnärztekammer von Salerno, die Wichtigkeit des fachlichen und persönlichen Austauschs über die nationalen Grenzen hinaus.

"Niemand hat das Recht, Frauen zu beleidigen oder sie öffentlich zur Rede zu stellen"

 

Delegiertenversammlung der Landesärztekammer fordert Schutzzonen, um Patientinnen sowie Mitarbeiter/-innen besser zu schützen, die in Arztpraxen und Beratungsstellen mit straffreien Schwangerschaftsabbrüchen arbeiten

Die Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen hat am 23. März 2019 in Bad Nauheim den Kammerpräsidenten Dr. med. Edgar Pinkowski dazu aufgefordert, sich bei der hessischen Landesregierung für die Einführung von Schutzzonen um Arztpraxen und Beratungsstellen, die mit straffreien Schwangerschaftsabbrüchen arbeiten, einzusetzen.

Pressemitteilung: Gesundheitsprävention von Kindesbeinen an

 

Delegiertenversammlung fordert die Einführung von Programmen zum Aufbau von Gesundheitskompetenz an hessischen Schulen

KinderDas hessische Ärzteparlament hat auf seiner jüngsten Sitzung am 23.03.2019 in Bad Nauheim die Landesregierung dazu aufgefordert, Programme zum Aufbau von Gesundheitskompetenz an hessischen Grund- sowie weiterführenden Schulen einzuführen.

Pressemitteilung: Hessische Ärztekammer erhofft Freispruch für türkische Ärztin Şebnem Korur Fincancı

 

Delegiertenversammlung fordert Deutschen Ärztetag in Münster auf, sich mit politischer Verfolgung von Ärztinnen und Ärzten zu befassen

Bad Nauheim: Die Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen hat am 23. März 2019 in Bad Nauheim die Hoffnung auf Freispruch der türkischen Ärztin Prof. Dr. Şebnem Korur Fincancı ausgedrückt. Fincancı ist in der Türkei wegen des Vorwurfs der "Terrorpropaganda" zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Hintergrund: Die Menschenrechtlerin hatte 2016 als eine von über 1000 Akademikerinnen und Akademikern die Friedenspetition "We will not be a party to this crime" unterzeichnet.

Pressemitteilung: Delegiertenversammlung beschließt vorzeitige Umsetzung von Teilen der Muster-Weiterbildungsordnung in hessische Weiterbildungsordnung

 

Bad Nauheim. Das hessische Ärzteparlament hat für das Fach "Allgemeinmedizin" eine neue Weiterbildungsordnung beschlossen. Diese Änderung sowie die Einführung der Zusatz-Weiterbildungen "Betriebsmedizin", "Kardiale Magnetresonanztomographie" und "Klinische Akut- und Notfallmedizin" sind Bestandteile der im November 2018 beschlossenen Muster-Weiterbildungsordnung (MWBO) der Bundesärztekammer und sollen in Hessen zum 1. Juli 2019 in Kraft treten.

Geringer Anstieg ärztlicher Behandlungsfehler in Hessen

 

Gutachter- und Schlichtungsstelle der Landesärztekammer Hessen erkennt 110 Behandlungsfehler im Jahr 2018 an

Im Jahre 2018 wurden bei der Gutachter- und Schlichtungsstelle der Landesärztekammer Hessen 899 Anträge vermuteter Behandlungsfehler gestellt. "Die nahezu unverändert hohen Antragszahlen zeigen, wie gut die Patientinnen und Patienten über Ihre Rechte informiert sind – und dass sie der Arbeit der Schlichtungsstelle viel Vertrauen entgegenbringen", sagt der hessische Ärztekammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski. Bei der gutachterlichen Überprüfung erweise sich dann allerdings nur ein Teil der eingereichten Patientenvorwürfe tatsächlich als Behandlungsfehler.

Neuer Vorstand der Akademie für Ärztliche Fort- und Weiterbildung

 

Bad Nauheim: Die Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen hat am vergangenen Samstag, dem 23. März 2019, einen neuen Vorstand der Akademie für Ärztliche Fort- und Weiterbildung für die neue Wahlperiode vom 1. Juli 2019 bis zum 1. Juli 2024 gewählt. Designierter Vorsitzender ist Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Rudolf Tinneberg, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Leiter des Endometriosezentrums am Krankenhaus Nordwest.

Forderung nach transparenter Gleichwertigkeitsprüfung der Qualifikation ausländischer Ärztinnen und Ärzte

 

Delegiertenversammlung der Landesärztekammer beschließt Resolution zum Ausbau der zentralen Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe (GfG) in Bonn

Bad Nauheim: Mit einer Resolution hat die Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen am 23. März den Ausbau der zentralen Gutachtenstelle für Gesundheitsberufe (Gf) in Bonn gefordert. Diese soll mit der Annahme und Entscheidung aller Anträge auf Gleichwertigkeitsprüfung einer in Drittstaaten erworbenen ärztlichen Qualifikation beauftragt werden. "Ziel muss eine zügige Überprüfung der Ausbildungsnachweise sein, um Zeiten der Arbeit mit nur vorübergehender Berufserlaubnis zu reduzieren. Defizite müssen zeitnah festgestellt und mit klaren Aufgaben versehen werden", heißt es wörtlich in der Resolution. Um eventuelle Abweichungen im Vergleich zur deutschen Ausbildung oder gar Fälschungen von Dokumenten möglichst sicher zu erkennen, sei die Bearbeitung der Anträge durch erfahrenes Personal notwendig.

Ehrung für Dr. med. Siegmund Drexler mit der Ehrenplakette der Landesärztekammer Hessen in Silber

Hohe Auszeichnung für Dr. Siegmund Drexler: 25 Jahre lang, von 1988 bis 2013, gehörte er der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen an, davon allein zwölf Jahre als Präsidiumsmitglied. Acht Jahre lang, von 2004 bis 2012, war Drexler stellvertretender Vorsitzender der Bezirksärztekammer Frankfurt. Zudem engagiert sich der am 02. Dezember 1950 in Krakau geborene Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie seit mehr als zehn Jahren im Suchtausschuss der Landesärztekammer. Auf der Delegiertenversammlung am 23. März 2019 ist Drexler nun mit der Ehrenplakette in Silber ausgezeichnet worden.

"Unzulässiger Eingriff in den freien Arztberuf"

 

Delegiertenversammlung der Landesärztekammer: Präsident Dr. Edgar Pinkowski kritisiert Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG)

Als inakzeptablen Eingriff in die ärztliche Selbstverwaltung und den freien Arztberuf kritisierte Kammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski das Terminservice –und Versorgungsgesetz (TSVG) in seiner Rede auf der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen in Bad Nauheim. Unter anderem sollen Terminservicestellen als zentrale Anlaufstellen für Pateinten mit Erreichbarkeit rund um die Uhr ausgebaut und das Mindestsprechstundenangebot niedergelassener Ärzte verbindlich auf 25 Stunden erweitert werden. Außerdem müssen Facharztgruppen wie konservativ tätige Augenärzte, Frauenärzte und HNO-Ärzte mindestens 5 Stunden pro Woche als offene Sprechstunde anbieten.

Ankündigung: 4. ordentliche Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen am 23. März 2019

Am Samstag, den 23. März 2019, findet ab 10:00 Uhr s.t. die 4. ordentliche Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen, 16. Wahlperiode (2018 - 2023) im Fortbildungszentrum der Kammer in Bad Nauheim statt.

"Gewalt gegen Ärztinnen und Ärzte endlich genau dokumentieren"

Landesärztekammer Hessen führt Meldebogen ein

Drohungen und körperliche Übergriffe gehören bei vielen Ärztinnen und Ärzte zum beruflichen Alltag. Da bisher verlässliche Daten fehlen, soll auf Beschluss der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen vom November 2018 das tatsächliche Ausmaß der Gewalttaten ermittelt werden. Aus diesem Grund führt die hessische Ärztekammer nun den Meldebogen "Gewalt gegen Ärztinnen und Ärzte" ein. "Wir wollen uns mit einer 'gefühlten' Zunahme von Gewalttaten nicht länger zufrieden geben", betont der hessische Ärztekammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski. "Stattdessen werden wir Gewalt gegen Ärztinnen und Ärzte endlich genau dokumentieren."

Anstieg von Masernfällen weltweit: "Wir müssen gezielt aufklären"

 

Zahl der Erkrankungen in Hessen zurückgegangen

Die jüngste Warnung des UN-Kinderhilfswerks Unicef vor einem "alarmierenden Anstieg" von Masernfällen weltweit und die von der Weltgesundheitsorganisation WHO Anfang Februar gemeldete Verdreifachung von Masernerkrankungen in der Europaregion machen deutlich: In puncto Impfaufklärung muss noch Einiges getan werden, um Masern nicht nur einzudämmen, sondern gänzlich auszurotten. "Die von der WHO angestrebte flächendeckende Impfquote von mindestens 95% sowohl für die erste als auch die zweite Masernimpfung ist die einzige Möglichkeit, Masern weitgehend zu eliminieren", erklärt Dr. med. Edgar Pinkowski, Präsident der Landesärztekammer Hessen.

"Noch mehr junge Menschen für die Ausbildung begeistern"

 

Die hessische Landesärztekammer gibt die neue AzubiCard Hessen aus

Im Laufe des Monats März wird auch die hessische Landesärztekammer die AzubiCard Hessen ausgeben. In diesem Jahr erhalten alle Auszubildenden (MFA etc.) die Karte, die ihre Ausbildung in den Jahren 2016, 2017 bzw. 2018 aufgenommen, aber noch nicht beendet haben. "So können alle drei aktuellen Ausbildungsjahrgänge von der Einführung der Karte profitieren, die Vergünstigungen u. a. beim Eintritt für Schwimmbäder oder Sportveranstaltungen bietet", erklärt Roswitha Barthel, Leiterin der Abteilung "Medizinische Fachangestellte" der Ärztekammer.

Pressemitteilung: Referentenentwurf zu § 219a StGB: "Ein gelungener Kompromiss"

 

Ärztekammerpräsident Dr. Edgar Pinkowski begrüßt Gesetzentwurf zur Verbesserung der Information über einen Schwangerschaftsabbruch

Als "Ende der Kriminalisierung von Ärztinnen und Ärzten und Verbesserung des Informationszugangs für betroffene Frauen" begrüßt der hessische Ärztekammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski den von der Regierungskoalition vorgelegten Gesetzentwurf zur Verbesserung der Information über einen Schwangerschaftsabbruch.
Der Entwurf sieht vor, sowohl das in Paragraph 219a Strafgesetzbuch (StGB) verankerte Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche als auch das Schwangerschaftskonfliktgesetz (SchKG) zu ergänzen.

Hessische Ärztekammer reagiert betroffen auf Hafturteil gegen die Ärztin und Hessische Friedenspreisträgerin 2018 Şebnem Korur Fincanci in der Türkei

Erst vor wenigen Wochen wurde die Ärztin Şebnem Korur Fincanci, Vorsitzende der türkischen Menschenrechtsstiftung, für ihren Einsatz bei der Aufarbeitung von Folter und Menschenrechtsverletzungen in der Türkei mit dem Hessischen Friedenspreis im Hessischen Landtag Wiesbaden geehrt. Auch ein Vertreter der Landesärztekammer Hessen gratulierte der Mitverfasserin des "Istanbul Protokolls", eines internationalen Standardwerks der Vereinten Nationen zur Untersuchung und Dokumentation von Folter, zu ihrer Arbeit und ihrem Engagement.

Geplantes Direktstudium "Psychotherapie" gefährdet die Patientenversorgung

 

Landesärztekammer Hessen lehnt Referentenentwurf ab

Ausdrücklich wendet sich die Landesärztekammer Hessen gegen die Übertragung ärztlicher Tätigkeiten an nicht-ärztliche Berufsgruppen. Aktueller Anlass ist der Referentenentwurf zur Neuregelung der Ausbildung zur nicht-ärztlichen Psychotherapie vom 3. Januar 2019, der ein Direktstudium der Psychotherapie ermöglichen soll.

Steigende Ausbildungszahlen in hessischen Arztpraxen

 

Ärztekammerpräsident Dr. Edgar Pinkowski unterstützt das Ausbildungsengagement hessischer Ärztinnen und Ärzte

Auch 2018 haben Ärztinnen und Ärzte in Hessen wieder mehr Medizinische Fachangestellte (MFA) ausgebildet. Während bereits die Halbjahresbilanz mit 662 neu abgeschlossenen Berufsausbildungsverträgen zum 30.06.2018 gegenüber 596 zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres positiv ausgefallen war, wurde sie von der Bilanz am Ende des Jahres noch übertroffen: So konnten zum 31.12.2018 insgesamt 1.135 abgeschlossene Berufsausbildungsverträge in hessischen Arztpraxen verzeichnet werden. Im Vorjahr hatte sich die Zahl noch auf 1.057 belaufen.

Landesärztekammer Hessen unterstützt Petition für ein faires Praktisches Jahr (PJ) im Medizinstudium

 

Forderung nach Verbesserung von Qualität und Bezahlung

"Angehende Ärztinnen und Ärzte sind unsere Zukunft und keine kostenlosen Stationshilfen. Eine hochwertige medizinische Versorgung der Bevölkerung steht und fällt mit der Qualität der ärztlichen Ausbildung", betont der hessische Ärztekammerpräsident Dr. med. Edgar Pinkowski anlässlich des heutigen Aktionstages zum Praktischen Jahr (PJ) des Medizinstudiums. Die Landesärztekammer Hessen unterstütze daher ausdrücklich die Petition der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland für ein faires PJ.